Hotline Vietnam: +84 972 771 566
Hotline Deutsch: +49 171 831 9199
Tel:  (+84) 4.3747.5876 
Email: sales_de@fareastour.com 
Email: deutsch@fareastour.com 
越南旅游 | 越南胡志明市旅游 | 越南旅游签证
越南旅遊 | 越南下龍灣旅遊 | 越南下龙湾旅游

Beliebtes Reiseplan

Sapa Vietnam Touren

Sapa ist eine Gemeinde in der Hochbergregion und ein berühmter Kurort  im Sapa Landkreis, Provinz Lao Cai. Sapa enthält viele Wunder der Natur, vor allem schöne Berglandschaften. 
Mit über das ganze Jahr mildem Klima, frischer Luft und wunderschöner Landschaft gilt Sapa in Lao Cai für die inländischen und internationalen Touristen als beliebtes Reiseziel. 1,65m über dem Meeresspiegel kommt es vor, dass man an einem Tag vier Jahreszeiten erlebt Sapa ist mit seinen Reisterrassen in den Wolken am Fuß des majestätischen Bergs Fansipan sehr charmant und bezaubernd. Darüber hinaus wird die antike Kultur voller Geheimnisse hier noch erhalten.

Klima und Wetter

Sapa hat ein gemäßigtes und subtropisches Klima mit kühler Luft. Das Wetter in der Stadt bietet an einemTag vier Jahreszeiten : Frühlingswetter am Vormittag, am Mittag normalerweise leichte Sonne  und mildes Klima wie im Sommer. Am Nachmittag fallen Wolken und Nebel, das Klima ist kühl wie im Herbst. Die Kälte des Winters kommt in der Nacht. Die durchschnittliche Lufttemperatur des Jahres beträgt 15 ° C. Im Sommer liegt die Temperatur nachts bei ca. 13 ° C - 15 ° C und tagsüber bei 20 ° C -25 ° C. Der Winter ist in der Regel kalt, der Himmel dann bedeckt mit nebligen Wolken, mitunter gibt es auch Schnee. 
Sapa ist einer der seltenen Orten in Vietnam, an denen Schnee fällt.

In den 1940er Jahren planten und bauten die Französen Sapa als idealen Kurort. Hier gibt es ein Wasserkraftwerk,  und mehr als 200 Villen westlichen Baustils im Zentrum der Gemeinde, zwischen Pfirsichwäldern. Das gibt ihr ihr europäisches Aussehen. 

Sapa besitzt viele natürliche Sehenswürdigkeiten: den Silber-Wasserfall mit einer Höhe von ca. 200m; die Rattan- Brücke, ein geschichtliches Relikt der ethnischen Minderheiten, das Tor des Himmels, die Ta Phin Höhle, mysteriöse antike Felsen im Muong Hoa Tal.

Fansipan Gipel

Der Fansipan Gipfel befindet sich im Hoang Lien Son Gebirge. Im Hoang Lien Son Gebirge gibt es viele edele Hölzer und eine vielfältige Fauna und Flora. Im internationalen Park Hoang Lien Son gibt es 136 Vogelarten, 56 Säugetierarten und 553 Arten von Insekten. Es gibt 37 im Vietnam Red Book aufgelistete Säugetierarten.

 
Fansipan ist abgeleitet von  ,, Hua-Si-Pan“ und bedeutet "wackliger Riesenfelsen". Fansipan ist mit einer Höhe von 3143m der höchste Gipfel Vietnams und auch Indochinas, deswegen gilt Fansipan als das Dach von Indochinas. Die Eroberung dieses Gipels ist eine schöne Idee für jemanden, der die unberührte Schönheit der Natur entdecken und auch sich selbst herausfordern möchte. Der Weg nach Fansipan führt nicht über Felsen oder Schneeberge, dafür aber über rutschige Abhänge, dichte nasse und  kalte Wälder.

Hoang Lien Son zeichnet sich klar vom strahlend blauen Himmel ab. Die weißen Wolkenstreifen rollen rund um die holprigen Spitzen, die nebeneinander stehen. Die terrassierten Reisfelder winden sich um Berghänge, in der Ferne die überall verstreuten Häuser. 

Im wahrsten Sinne des Wortes ist die Landschaft bildschön: langsam vorüberziehende Wolken, die sich an die Berge wie leichte blassblaue Rauchwolken anschließen; die majestätische, aber auch sehr charmante Landschaft betrachten und die faszinierende Schönheit Sapas in diesem Moment fühlen. 

Terrassenreisfelder in Sapa

Vielleicht sind das Eindrucksvollste in Sapa dieTerrassenreisfelder, die sich fast endlos von Hügel zu Hügel, von Dorf zu Dorf erstrecken. 

Allein mit Worten lässt sich Sapa nicht beschreiben. Wenn Sie einmal nach Sapa kommen (besonders in der Zeit der Reis-Transplantation oder in der Erntezeit), stehen Sie zwischen den terrassierten Reisfelsern und werden dann diese imposante Schönheit nachempfinden. 
Für den Nordwesten Vietnams sind Terrassenreisfelder ein typisches Symbol und verkörpern kulturelle & geistliche Werte.

Ham Rong Blumengarten

Um den Ham Rong Blumengarten zu besuchen müssen die Reisenden einen langen Weg mit tausend Steinstufen zurücklegen. Jede Etappe wird begleitet von Orchideengärten, europäischem Gärten, Pfirsichblütenwä.ernld. Auf dem Gipfel befindet sich ein Observatorium, von dem aus die Reisenden einen Panoramablick auf Sapa genießen können. 

Die alte Steinkathedrale Sapa

Die alte Steinkathedrale Sapa liegt im Zentrum der Gemeinde und wurde im Jahr 1895 gebaut. Sie ist ein altes Bauwerk französischer Architektur und noch ganz erhalten. Begleitet von vielen Höhen und Tiefen der Geschichte und des Regimes  ist sie heute Symbol von Sapa. Darüber hinaus gibt es noch Überreste des Klosters im Ta Phin Dorf., umgeben von einer wüsten mit Moos und Unkraut bewachsenen Landschaft. 

Liebesmarkt Sapa
Der ,, Liebesmarkt Sapa“ kommt aus der traditionellen Kultur der  Mong, Dzao- Minderheit. Er ist ein Tagesmarkt und ein Treffpunkt von Jungen und Mädchen aus allen Dörfen in der Bergregion. Auf dem Markt können Sie handgearbeitete Artikel wie Taschen und Kleidung aus Brokat kaufen, die von den rauen, aber taktvollen Menschen der ethinischen Minderheiten gefertigt werden. Außerdem hören Sie den melodischen Klang der Flöte und Panflöte, der das Liebesbekenntnis von Jungen impliziert und das schüchterne Gelächter der Bergmädchen. Das macht die lebhafte Atmosphöre des Marktes aus. Gehen Sie auf den Sapa Nachtmarkt. In der Kälte genießen Sie eine Tasse Tee oder eine Tasse Wein San Lung zusammen mit heißem ,,Thắng cố“ ( Thắng Cố ist eine traditionelle Speise H’Mong-Minderheit aus Pferdfleisch, Rindfleisch oder Schweinfleisch). Eigentlich könnte es nicht wunderbarer sein. 
 
Mysteriöse antike Felsen in Sapa

Die geheimnisvollen Geschichte über den Fluch auf den antiken Felsen reizt viele Besucher, wenn sie in Sapa eine Entdeckungsreise machen. 

Die antiken Felsen mit verschiedenen geprägten Bildern sind auf den Reisterrassen der Yao und H’Mong-Minderheit verstreut. Über 200 große und kleine Steine sind Überreste des prähistorischen Menschen. 

Sie wurden im Jahr 1925 von einem französischen Archäologen entdeckt. Auf diesen Felsen am Hoa Bach hat man dekorative Muster, menschliche Figuren, Terrassenfelder, Stelzenhäuser und sogar Spuren von Handschriften geprägt. Diese Bilder sind historische und ethnographische Dokumente und einer Urzeit, als die Menschen noch von der Natur abhängig waren.

Trotz der Einfachheit ist die Dechiffrierung dieser Bilder für die Forscher eine große Herausforderung. Es wird angenommen, dass jeder Stein eine Geschichte über das Leben, Wohnen und die Kultur der antiken Menschen enthielt. 

Für die lokalen Bewohner dienen die antiken Felsen als „göttliche Bibliothek“, das größte Buch der Vorfahren. Sie konzentrieren sich in zwei großen Gebieten. Eines davon befindet sich in der Nähe des Pho Dorfes der H’Mong-Minderheit am Ende des Baches. Die Anzahl der Steine ist nicht groß, aber hier befinden sich die größten Felsen mit winwe Länge von  bis zu 12m, auf denen mehrere Bilder geprägt wurden.

Niemand weiß die genaue Antwort auf die geprägten Bilder sowie den Fluch. Seit Jahren suchen vietnamesische und internationale Experten nach der richtigen Antwort.